RSS abonnieren

Borten, Bänder & Blumen

Borten, Bänder & Blumen

Artikel 1 bis 15 von 236 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Artikel 1 bis 15 von 236 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Der eigene Gipsabdruck mit Borten, Bordüren, Schleifen und Bändern

Wenn der eigene Gipsabdruck vom Babybauch mit verschiedenen Farben und Effektpasten, mit Lacken und Glanzsprays, mithilfe von Stempeln oder der Serviettentechnik gemäß den eigenen Wünschen verschönert und verziert wurde, muss für die eigenen kreativen Energien werdender Eltern noch längst nicht Schluss sein. Es gibt eine Möglichkeit, dem bereits fertig erscheinenden Gipsabdruck vom Babybauch mithilfe eines kleinen Tricks noch einen letzten, endgültigen Schliff zu geben, der tatsächlich noch einmal für ein zusätzliches optisches Highlight sorgen kann: Der Einsatz von Bordüren und Bändern.

Filigrane Verzierungen

Bordüren, Bänder und Co. werden bereits seit langer Zeit in den verschiedensten Bereichen verwendet, um visuelle Highlights hervorzurufen. Bei Geschenken beispielsweise ist es längst Gang und Gäbe, diese nicht nur in Geschenkpapier einzuschlagen, sondern sie zum Schluss noch mit einem schönen Band zu verzieren. Dies zeigt deutlich, wie viel Mühe sich der Schenkende gegeben hat und wird beim Beschenkten ein noch größeres Lächeln auf die Lippen zu zaubern wissen.

Was für klassische Geschenke gilt, kann selbstverständlich auch auf den eigenen Bauchabdruck übertragen werden. Bordüren, Bände rund Co. können den Gipsabdruck vom Babybauch zusätzlich veredeln und verschönern. Mit dieser Idee bin ich in meinem Atelier vor einigen Jahren an werdende Eltern herangetreten und die positive Resonanz hat meiner Intuition unbedingt Recht gegeben. Mittlerweile gehören Bänder und Bordüren zu den unverzichtbaren Dekorationselementen für den eigenen Gipsabdruck vom Babybauch.

Das Besondere an den Bordüren und Bändern für den Babybauch ist die Tatsache, dass es sie in allen nur denkbaren Variationen gibt. Egal, ob werdende Eltern sich für glitzernde Pailletten, romantische Häkelkunst, edle Seidenbänder oder ganz andere Variationen interessieren – Bänder und Bordüren gibt es in Hülle und Fülle. Für jeden dürfte in der großen Auswahl das richtige Band oder die richtige Bordüre dabei sein. Von blauen Tupfen über rosafarbene Herzchen bis hin zu klassisch weißen Bordüren kann jeder seiner eigenen Fantasie freien Lauf lassen.

Dekorationselemente für einen ganz persönlichen Stil

Neben den Bordüren und Bändern gibt es noch weitere zusätzliche Dekorationselemente, die dabei helfen können, den veredelten Babybauch zu verschönern. Seidenschleifen beispielsweise sind dafür genauso geeignet wie Rüschenborten. Mit der Heißklebepistole können diese Bänder punktgenau angebracht du befestigt werden, ohne dass unschöne Flecken auf dem Gipsabdruck entstehen. Die Kombination verschiedener Elemente aus dem Bereich der Bordüren und Bänder ist selbstverständlich möglich, wobei darauf geachtet werden sollte, dass der Gipsabdruck vom Babybauch am Ende nicht zu überladen wirkt.

Weiterhin sollten werdende Eltern bedenken, dass der optimale Einsatzzeitpunkt für Bordüren und Bänder nach Abschluss der Bemalung des Gipsabdruckes ist. Wer vorhat noch mit verschiedenen Lacken und Farben zu arbeiten oder auszubessern, der sollte Bordüren und Bänder im besten Fall erst im Anschluss anbringen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Bordüren und Bänder bei der Arbeit mit Farben bekleckert werden und dann ihren Glanz verlieren. Selbstverständlich ist es jedoch auch möglich sich bei der Verschönerung des Gipsabdrucks ausschließlich auf den Einsatz von Bordüren und Bändern zu verlassen. Wer minimalistische oder puristische Effekte bevorzugt, kann beispielsweise den Gipsabdruck komplett weiß lassen und ausschließlich mit dem Einsatz einer einzigen Schleife für ein optisches Highlight sorgen. Der Fantasie sowie dem eigenen Geschmack sind demnach auch an dieser Stelle wieder einmal keinerlei Grenzen gesetzt. Was vorstellbar ist, erweist sich bei der Babybauchverschönerung in der Regel auch als machbar, sofern die richtigen Materialien verwendet werden.